Poetry Slam ist ein Dichterwettstreit. Hier zählt alleine das gesprochene Wort und wie es vermittelt wird. Ganz ohne Kostüme, Accessoires oder sonstige Hilfsmittel. Die Poeten tragen keine Gedichte von Goethe oder Brecht, sondern immer selbstgeschriebene Texte vor. Dabei ist es egal ob Lyrik, Prosa oder Rap.Das Publikum spielt die Rolle der Jury und kürt mit Applaus den Sieger oder Verlierer.

 

Am 14. Juli 2010 wird die Crème de la Crème der deutschsprachigen Spoken Word Szene in Luxemburg gastieren: Pauline Füg (Eichstätt), Carmen Wegge (München), Theresia Hahl (Berlin), Sebastian 23 (Bochum), Francis Kirps (Luxemburg), Pierre Jarawan (Kirchheim), Frank Klötgen (Berlin) und Tobias Kunze (Hannover).

 

Gefolgt wird der Dichterwettstreit von einer “After Slam” Party, organisiert vom d :qliq – Music Bar Luxembourg.

 

Luc Spada, geboren 1985, ist ein luxemburgischer Spoken Word Poet, Schauspieler und Autor. In 2009 wird sein Stück Stirb für mich im Théâtre National du Luxembourg uraufgeführt. Kurz darauf, wird sein erster Gedichtband So sehr du mich auch willst, du wirst mich immer mehr wollen veröffentlicht. 

 

Produktion und Moderation
Luc Spada
Koproduktion
D qliq, Play Sucré
Sprache
Deutscher
Mercredi 14 juillet 2010
20:00 | Kulturhaus Niederanven