Marcel findet Frauen geil und sie ihn auch. Allerdings denken sie, sie hätten eine Beziehung mit Marcel und der sieht das anders: „Weiber mit den ich ab und zu ma ins Bett geh gleich denken ich hab ne Beziehung mit den. » Auf dem Anrufbeantworter in Marcels Wohnung hinterlassen sie Nachrichten, eine nach der anderen: Klar, flippt Franzi aus. Franzi, Marcels Freundin. Die von Marcel gedemütigt wird. Und die eifersüchtig ist. Wie 80 Prozent der Männer und Frauen. Wenn man einen Eifersuchtsanfall bekomme, sagt eine Stimme, könne man mit Mickey-Mouse-Stimme sprechen, denn: „Wenn man das tut muss man lächeln und hat negative Gedanken Gefühls-Pogramm kurz unterbrochen.“

 

Mit Woyzickine setzt die Aktionskünstlerin Anne Tismer ihre Serie der angeeigneten Männerfiguren fort. Nach der Hitlerine und der fliegenden Roberta ist jetzt die Woyzickine dran. Auf was für Schweinereien stößt man als Woyzickine? Wovon ist man Teil? Und wie überlebt man?

 

Eine Installation mit Text als Versuch, über Erfahrungen von Liebe zu sprechen und wie sie praktiziert wird. Und als Versuch, die Geister zu vertreiben.

 

Geboren in Versailles und aufgewachsen in Frankreich, Holland, Spanien und Deutschland, studierte Anne Tismer in Hamburg und Wien Jura, Sinologie und Darstellende Kunst. Seit 2004 arbeitet Tismer als Aktionskünstler und schreibt zu ihren Aktionen eigene Texte: gutestun mit dem 2006 gegründeten Kollektiv gutestun (Ballhaus Ost, Berlin), Anne Ka’s Ikea Wunschkonzert (Ballhaus Ost, 2008), BONGANI(Fleetstreet Hamburg/ Ballhaus Ost, 2008), Judith (Salzburger Festspiele/ Staatstheater Stuttgart, 2009), in dessen Zusammenhang der Text DARF MAN TÖTEN entstand, TE fällt auf die Welt mit dem Kollektiv TE (Theater an der Ruhr in Mülheim / Ballhaus Ost, 2008) und HITLERINE (Volksbühne Berlin, Prater, 2010).
Anne Tismer tritt immer wieder bei Kunstaktionen von John Bock auf, zuletzt im Haus der Kunst in München und arbeitet häufig mit circa zwölf Togoer Künstlern in Togo/ Paris/ Berlin. Ihre Aktionen waren auf Festivals und in Theatern in Europa, Asien und Amerika zu sehen. 2009 erhielt Anne Tismer in Belgien als erste ausländische Künstlerin den « Prix spécial de la critique théâtre et danse » verliehen. Im März 2010 zeigte sie ihre erste Einzelausstellung im Neuen Aachener Kunstverein, außerdem entwickelte sie mit Bewohnern von Aachen die Aktion „Der falsche Tag“.

De et avec
Anne Tismer
Collaboration artistique
Alexis Bug
Production
Theaterdiscounter
Photos
© Bohumil Kostohryz
Langue
Allemand
Mardi 05 juillet 2011
20:00 | Kulturhaus Niederanven