Right
© Christophe Raynaud de Lage
Italien I In deutscher Sprache mit französischer Übertitelung

Schwanengesang ist sowohl der Titel eines Liedes als auch der Name einer Sammlung von 14 Liedern des österreichischen Komponisten Franz Schubert. Der Begriff steht aber auch allgemein als Synonym für Endzeitstimmung und die Melancholie des Abschieds.

Wenn Romeo Castellucci, einer der wichtigsten und einflussreichsten Regisseure des zeitgenössischen Theaters in Europa, sich Schuberts Werk annimmt, wird niemand einen „klassischen“ Liederabend erwarten. Doch die schwedische Sopranistin Kerstin Avemo und der Pianist Alain Franco interpretieren zunächst bekannte Lieder wie Auf dem Wasser zu singen, Die Mainacht und auch Schwanengesang als ein Konzert der Harmonie. Erst später folgen die Reibung, das Misstrauen, der Zweifel an dieser Welt der Schönheit. Die französische Darstellerin Valérie Dréville löst die Sängerin ab und der Stückverlauf erhält eine frappierende Wendung…

Konzeption und Inszenierung
Romeo Castellucci
Musik
Franz Schubert
Interferenzen
Scott Gibbons
Dramaturgie
Christian Longchamp
Assistenz
Silvia Costa
Kostüme
Laura Dondoli, Sofia Vannini
Produktion
Socìetas
Co-Produktion
Festival d’Avignon, La Monnaie / De Munt (Brüssel)
Unter der Schirmherrschaft der italienischen Botschaft
Vendredi 16 juin 2017
20:00 | Kinneksbond